Sicherheit durch den ARV-Hausnotruf

Leistungen des Systems

Für Seniorinnen und Senioren, z.B. mit Schwindel- oder Asthmaanfällen, bzw. anderen Krankheiten oder in Notfallsituationen (Einbruch, Brände o.ä.) ermöglicht das ARV-Hausnotrufsystem eine schnelle Fachhilfe oder gibt prophylaktisch die notwendige Sicherheit.

Unsere Leistungen

Die Hausnotrufgeräte sind einfach und intuitiv zu bedienen. Optionale Funk-Rauchmelder (links unten im Bild) bieten zusätzliche Sicherheit.
  • Hausnotruf-Gerät mit Funkfinger
    Sie erhalten ein modernes Hausnotruf-Gerät, das den Qualitätsstandards des Pflegehilfsmittel- verzeichnisses der Pflegekassen entspricht.

 

  • Technische Einrichtung
    Wir programmieren das Hausnotrufgerät entsprechend dem Auftrag der/des Pflegebedürftigen oder einer von ihr/ihm beauftragten Person mit allen wichtigen Daten und Funktionen, stellen es bei Ihnen auf, weisen alle beteiligten Personen in den Gebrauch des Hausnotrufgerätes ein und überprüfen dessen Betriebsbereitschaft (Testruf).

 

  • Beseitigung von Mängeln
    Mängel am Hausnotrufsystem werden durch Instandsetzung, Änderung oder Ersatz unverzüglich (spätestens nach zwei Werktagen) kostenlos beseitigt. Es sind Mängel ausgenommen, die wegen Vorsatz oder grob fahrlässigem Handeln vom Pflegebedürftigen zu vertreten sind.

 

  • Vereinbarung eines Ablaufplanes der Hilfeleistung
    Wir vereinbaren mit Ihnen bzw. einer von Ihnen beauftragten Person, wie und von welchen Personen bei einem Notruf Hilfe geleistet werden soll (sogenannter Maßnahmenplan).

 

  • Notrufentgegennahme durch die 24 Stunden besetzte Zentrale
    Qualifizierte Mitarbeiter nehmen in der Zentrale Ihren Notruf entgegen. Aufgrund des Maßnahmenplanes werden sofort alle Hilfeleistungen eingeleitet.

Kosten des ARV-Hausnotruf-Systems

Wenn Sie pflegebedürftig sind und eine Pflegestufe haben, übernimmt Ihre Pflegekasse die einmaligen Kosten für die Geräteaufstellung / Ein­weisung sowie die monatlichen Kosten (Geräte-Leihgebühr und Notrufzentrale).

 

Für die Notrufgeräte gibt es Zusatzkomponenten, die in der Regel nicht von der Pflegekasse übernommen werden:

  • Funk-Bewegungsmelder
  • Funk-Rauchmelder
  • Funk-Alarmbox (Magnetschalter)

Für die evtl. Hinterlegung eines Haus- und Wohnungsschlüssels, erheben wir eine separate Gebühr.

 

Wenn Sie keine Pflegestufe haben und trotzdem ein Hausnotrufgerät anschaf­fen möchten, fragen Sie uns!

Leistungsbezogene Kosten

Bei Auslösung eines Notrufes werden Anfahrtspauschale und Zeitaufwand ent­spre­chend den Vereinbarungen mit den Sozialversicherungsträgern berechnet.

Einsatz für ARV-Helfer

Um 14.33 lief bei der Notrufzentrale des Allgemeinen Rettungsverbandes ein Hausnotruf ein. Die Zentralistin versuchte mit der 91-jährigen Inhaberin des ARV-Hausnotrufsystems, über den Lautsprecher und das Mikrofon des modernen Hausnotrufgerätes, in Kontakt zu treten. Dies gelang nicht, auch konnten keine Laute oder Geräusche gehört werden. Die Angehörigen konnten nicht erreicht werden, deshalb wurde der ARV-Pflegedienst benachrichtigt.

 

Sofort startete ein ARV-Mitarbeiter und war 4 Minuten später vor Ort. Er sah die Verunfallte durch den verglasten Eingang am Boden liegen. Nachdem ein kleines Fenster eingeschlagen und zur Verunfallten vorgedrungen wurde, konnten Atmung und Puls nicht festgestellt werden. Deshalb begannen sofort lebensrettende Massnahmen. Gleich nach der ersten Beatmung alarmierte der ARV-Helfer den Notarzt. Schon nach wenigen Minuten atmete die Verunfallte wieder und das Herz schlug unregel-mässig. Als der Notarzt nach 10 Minuten eintraf war die 91-jährige wieder bei Bewusstsein. Das EKG zeigte einen schweren Herzfehler, der eine Einweisung in die Klinik erforderte.

 

Was war passiert? Die 91-jährige war bereits 2 Tage zuvor gestürzt und hatte sich eine Rippe gebrochen. Nach Untersuchung durch den Hausarzt lehnte die Patientin eine Einweisung ins Krankenhaus ab. Am Tag des Unfalls wollte die Dame zum Blumen giessen in ihren Garten gehen. Das Herz versagte, sie fiel mit dem Gesicht auf den Boden und mit dem Hinterkopf gegen die Wand; das Kinn war deshalb auf der Brust und die Atmung setzte aus. Blut quoll aus der Nase und der Platzwunde im Gesicht. Dabei lag sie auf dem Notrufsender, der Alarm auslöste.

 

Wieder einmal hat ein Hausnotrufsystem des Allgemeinen Rettungsverbandes rechtzeitig Alarm ausgelöst, so dass durch geschultes und unterwiesenes Pflegepersonal und dessen schnellem Einsatz ein Leben gerettet werden konnte.

 

Einfach ein gutes Gefühl für Senioren.