Projekt Tagespflege - Alternativen zum Pflegeheim

Der Leitgedanke der Tagespflege

Planungen für die ARV Tagespflegeeinrichtung in Frankfurt am Main.

Familienähnliche Strukturen als Ausweg in der Versorgung von Senioren, Behinderten und Demenzkranken sind eine besondere Herausforderung für unser Sozial- und Gesundheitswesen.


Dieser Herausforderung müssen wir uns auf zweierlei Ebenen stellen: Politisch-Instutionell durch den Erhalt dessen, was gemeinhin als Sozialstaat bezeichnet wird. Durch den Erhalt unserer Systeme der Gesundheits- und Daseinsfürsorge auch dann, wenn sie Geld kosten. Nicht an jedem Punkt in der heute bestehenden Ausformung, dafür aber auf jeden Fall in Ihrem Wesen, ihrem Grundprinzip der Solidarität. Mehr Verständnis und Toleranz gegenüber jenen Menschen, die durch geistige oder körperliche Gebrechen nicht mehr dem vorherrschenden Bild der Normalität entsprechen, fordert der Tagespflege-Verwaltungsausschuss.

Wir werden die Ängste, Sorgen und Nöte dieser Per-sonen verstehen und ihnen möglichst viel gelebte Normalität in familienähnlichen Strukturen geben, mit möglichst viel vertrautem Umfeld.

 

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe hat architektonische und organisatorische Grundlagen festgelegt, um bisherige Lebensformen und Handlungsweisen zu integrieren.

Pflegebedürftigkeit

Die Pflegebedürftigkeit unterscheidet sich in den vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen dokumentierten Pflegestufen 1-3 sowie Kurzzeit-, mittelfristiger-, langfristiger und Wochentags-Pflege. Dabei müssen die Bedürfnisse des Gepflegten in der häuslichen Umgebung- und die der Pflegenden (Angehörigen oder Pflegedienste) berücksichtigt werden. Besonders wichtig erscheint der Wissensaustausch zwischen den pflegenden Angehörigen und dem Pflegedienst, um somit die Angehörigen zu befähigen, zusammen mit ihren pflegebedürftigen Angehörigen ein Leben in Würde und Selbstbestimmung zu führen.

 

Mit der Einführung der Pflegeversicherung am 1.April 1995 haben sich die Bedingungen der Kranken- und Altenpflege gravierend verändert. Nicht alle Angebote werden von den Kranken- und Pflegekassen finanziert, persönliche Gespräche mit den Pflegebedürftigen kommen aus Zeitgründen zu kurz. Nur ein Teil der Pflegekosten wird durch die Kranken und Pflegekassen bezahlt. Eigenes Vermögen und/oder Angehörigenhilfe ist zur Erbringung des vollen Pflegeumfanges erforderlich.

 

Nach Sozialgesetzbuch XI (SGB XI) werden Pflegebedürftige eingestuft: In Pflegestufe 1 werden erheblich Pflegebedürftige, in die Pflegestufe 2 Schwerpflegebedürftige und in die Pflegestufe 3 Schwerst-Pflegebedürftige eingestuft. Bei vollständiger Versorgung durch Angehörige zahlt die Pflegekasse ein monatliches Pflegegeld in Höhe von 205 € (Pflegestufe 1) , 410 € (Pflegestufe 2) und bis 665 € (Pflegestufe 3). Führt ein zugelassener Pflegedienst die Pflege aus, so zahlt die Kasse 384 € (Pflegestufe1), 921€ (Pflegestufe2) und 1432 € (Pflegestufe 3). Nach § 45 b Sozialgesetzbuch XI (SGB XI) können Zusätzliche Betreuungsleistungen von 460 € jährlich gezahlt werden. Übernehmen Angehörige einen Teil der Pflege, so wird bei der Kombileistung (Pflegegeld und Pflegesachleistung) prozentual Pflegegeld gezahlt.

 

In der Pflegestufe 3 werden somit monatlich ca. 45 Pflegestunden an den Pflegedienst bezahlt, obwohl nach Einstufung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen eine „rund um die Uhr-Versorgung“ notwendig ist. Diese Zusatzleistungen übersteigen vielmals das Leistungsvermögen von Angehörigen. Besonders bei Abwesenheit durch Urlaub oder Ausfall der Angehörigen durch Krankheit o. ä. kommt es zu großen Problemen.

Förderverein für die ARV Tagespflege

Griesheimer Persönlichkeiten haben deshalb den Förderverein für die ARV-Tagespflege Frankfurt-Griesheim gegründet und einen Verwaltungsausschuss gewählt.

 

Der Förderverein für die ARV-Tagespflege in Frankfurt Griesheim ist im Vereinsregister Frankfurt am Main unter Nr. 73 AR 299/99 eingetragen und vom Finanzamt Frankfurt am Main III, Steuernummer 45 250 52122 - K 28, gemeinnützig anerkannt und damit berechtigt steuerabzugsfähige Spendenbescheinigun-gen auszustellen.

 

Ziel des Fördervereins ist die Gewinnung von Mitgliedern, Förderern und die Sammlung von Spenden sowie die Planung und Durchführung des Bauvorhabens, auf dem Grundstück des Allgemeinen Rettungsverbandes Frankfurt.

 

Die Gründungsmitglieder sind:

 

  • Beran, Anneliese, Apothekerin
  • Beran, Rudolf, Realschullehrer a.D.
  • Garthe, Albert, Geschäftsführer H. Ackermann
  • Höllinger, Norbert, Dipl.-Ing., Aufsichtsratvoritzender a.D. Volksbank Griesheim
  • Geissen, Bernd, Vorsitzender Förderverein Griesheim
  • Ließmann, Anita, SPD Griesheim
  • Kriege, Hiltrud, Apothekerin
  • Kriege, Peter, Architekt
  • Maier, Karl-Heinz, Dipl.-Ing., Vorsitzender Allgemeiner Rettungsverband
  • Müller-Hardt, Wolfgang, Rechtsanwalt
  • Schmidt, Ursula, Vorsitzende Vereinsring Griesheim
  • Wagner, Peter, Techn. Angest, CDU-Vors. Griesh.

Satzung

Einen Satzungsauszug erhalten Sie als PDF unter Download.