Aktuelle Informationen

Martinsfest mit Lampionumzug

St. Martin am Martinsfeuer

11.11.2017 khm - Nach der Legende teilte der römische Soldat Martin seinen Mantel mit einem Bettler. Das Fest des Hl. Sankt Martin wird von den Christen jedes Jahr am 11. November gefeiert.

 

In der Gemeinde Mariä Himmelfahrt, in Frankfurt-Griesheim, begann um 17 Uhr ein halbstündiges Programm in der Pfarrkirche, unter der Leitung des Pastoralreferenten Rolf Müller. Anschließend bewegten sich etwa 500 Kinder mit Erwachsenen singend und mit Lampions durch die Straßen, unterstützt durch eine Blaskapelle. Ein Martinsfeuer war auf dem Schulhof der Boehle-Schule von der Freiwillige Feuerwehr entfacht und beaufsichtigt. Während St. Martin auf dem Pferd seine Runden um das Lagerfeuer drehte, sangen die Teilnehmer des Martinsfestes das „Martinslied“. Zum Abschluss erhielten die Kinder ein Gebäck, das die Martinsgans symbolisierte.

 

Den Umzug führte ein Polizeifahrzeug an, gefolgt von St. Martin auf dem Pferd und den Teilnehmern. Am Ende des Umzugs sicherte ein ARV-Einsatzfahrzeug die Veranstaltung und die ARV-Helfer hätten auch bei Bedarf Erste Hilfe leisten können.

Beginn der fünften Jahreszeit

Die Garden mit Elvira Prüms (re.)

11.11.2017 khm - Am 11.11. begann die fünfte Jahreszeit, welche die Narren Fasching oder Fastnacht nennen. In diesem Jahr fiel dieses Datum mit dem 66. Jubiläum der „Nasebaern“, einem Frankfurter Faschingsclub zusammen. Deshalb hatte der Vorstand der „Nasebaern“ in den „Bärenbau“ der Saalbau geladen. Die Vorsitzende Elvira Prüms begrüßte die Gäste und übergab das Wort an Dieter Bürger, Stadtverordneter a.D. der die Festrede hielt. Danach erfolgte ein Gardetanz der Kinder- und Jugendformation unter großem Beifall der Anwesenden. Beim reichhaltigen Buffet wurden dann interessante Gespräche geführt.

Wirtschaftstag 2017

ARV-Sanitäter behält den Überblick

09.11.2017 khm - Der diesjährige Wirtschaftstag der Volksbanken und Raiffeisenbanken fand am 9.11.2017, in der Jahrhunderthalle Frankfurt Höchst statt. Ca. 2700 Bänker und Gäste nahmen an der Veranstaltung zwischen 13 und 20 Uhr teil. Unter dem Slogan „Stabilität und Sicherheit: Mittelstand in dynamischen Zeiten“ waren prominente Redner geladen.

 

Michael Bockelmann, Vorsitzender des Vorstandes Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V., begrüßte die Gäste und referierte über das Thema „Grenzenloser Mittelstand – digital und territorial“. Danach folgten Referate mit den prominenten Rednern:

 

  • „Wertekompass für die Berliner Republik“, Dr. Klaus von Dohnanyi, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg a.D.;
  • „Ukraine – Partner für Europa“, Dr. Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew und ehemaliger Boxer;
  • „Weichenstellung für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands“, Prof. Dieter Kempf, Präsident Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI), Sabine Linz, Geschäftsführerin Amoonic GmbH und Linus Neumann, Chaos Computer Club e.V.;
  • „Moderne Streitkräfte – eine Standort- und Kursbestimmung, Generalinspekteur der Bundeswehr;
  • „Luftfahrt im Wandel“, Carsten Spohr, Vorsitzender des Vorstandes Deutsche Lufthansa AG, Köln;
  • „Denkanstöße“ Sir Christopher Clark, Regius Professor of History, University of Cambridge.

 

Michael Bockelmann  stellte seinen Nachfolger Ralf W. Barkey vor und, schloss den Wirtschaftstag mit der Einladung zum anschließenden Wirtschaftsschoppen.

 

Der ARV Frankfurt begleitete den Wirtschaftstag sanitätsdienstlich mit 5 Sanitätshelfern, dem Notarzt Dr. med. Weiß sowie 2 Rettungswagen (RTW) mit Besatzungen, dabei ein Rettungswagen der Firma MfS.

 

Siehe auch: Video bei Youtube (Michael Bockelmann freut sich auf den Wirtschaftstag 2017)

Unternehmertag des bad-Hessen

K.-H. Maier (1.Reihe li.) und K. Weißer (1.Reihe, 2. v. li.) mit dem Referenten S. Boddenberg

24.10.2017 khm - Am 24. Oktober fand in Frankfurt der „Unternehmertag Pflege Hessen 2017“ statt. Erneut war dies eine hochkarätige Informations- und Netzwerkveranstaltung für Führungskräfte der Pflegebranche

mit einem spannenden Programm, das über die aktuellen Entwicklungen informierte und zudem gut die kommenden Herausforderungen aufzeigte.

 

  • Michael Greiner, Rechtsanwalt, Landesreferent des Bundesverband Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen (bad) e. V. referierte zum Thema „Abrechnungsprüfung“, die der neue Bestandteil der Qualitätsprüfung ist. Er beantwortete die Frage:  „Schreckgespenst – oder halb so schlimm“?
  • Lisa Hüttenberger, Volljuristin, Landesreferentin des bad e.V., informiert Sie über „Datenschutz im Pflegeunternehmen“. Der fehlerhafte Umgang mit personenbezogenen Daten könnte zu erheblichen Problemen mit schwerwiegenden Konsequenzen führen …
  • Norbert Mauer vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben ging der Frage nach, wie sich die Nachwuchsgewinnung in das Ausbildungskonzept einbeziehen lässt und welche Auswirkung die neue „Generalistische Pflegeausbildung“ in diesem Zusammenhang haben wird.
  • Sigrid Rand, Mitarbeiterin am Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur der Goethe-Universität Frankfurt am Main, gab in ihrem Vortrag einen Ausblick zur “Betrieblichen Integration von neu migrierten Pflegefachkräften“ und erklärte, welche Chancen und Herausforderungen bestehen.
  • Stefan Boddenberg, Sachverständiger für Unternehmensbewertung Pflegedienste im Deutschen Gutachter und Sachverständigen Verband e.V., informiert in seinem Vortrag „Unternehmensnachfolge ist machbar … es ist nie zu früh“ über die wichtigsten Aspekte, die beim Verkauf bzw. Kauf eines Pflegedienstes beachtet werden sollten. Dieses Thema gewinnt schon allein deswegen an Bedeutung, weil viele „Gründer der ersten Stunde“ zunehmend in ein Alter kommen, in dem sie sich zur Ruhe setzen wollen.

 

Mit dem spannenden Tagungsprogramm knüpfte der bad e.V. nahtlos an die erfolgreichen Unternehmertage der letzten beiden Jahre an. In den Pausen zwischen den Vorträgen und Diskussionseinheiten hatten die Teilnehmer außerdem die Möglichkeit, ihr persönliches Netzwerk zu erweitern und von den Angeboten der Kooperationspartner zu profitieren.

 

Karl-Heinz Maier, ARV-PDL und Klaus Weißer, stv. ARV-PDL nahmen an der Veranstaltung teil.

Werde fit – mit uns in die Zukunft: Zukünftige Herausforderungen im Gesundheitswesen

Vortrag Prof. Dr. Bensch

13.10.2017 khm - Die Genossenschaft für Pflege und Gesundheit (GenoPfleGe) veranstaltete ein Tagesseminar, am 13. Oktober, im Saalbau Sossenheim. An diesem Zukunftskongress nahmen der ARV Pflegedienstleiter und dessen Stellvertreter teil.

 

Der Hessische Minister für Soziales und Integration, Stefan Grüttner, begrüßte die Teilnehmer. Er zeigte die derzeitige Situation in der Pflege und die zukünftige Entwicklung auf. Hierbei ging er auf den Pflegenotstand und zukünftige Möglichkeiten der Ausbildung ein. Sein Vortrag wurde in der weiteren Veranstaltung von verschiedenen Referenten spezifiziert.

 

Unter der Moderation von Claudia Flöer, Schlütersche Verlagsgesellschaft, referierten Klara Kämmerer und Gerd Palm unter der Überschrift „Unsere Bank sind die Mitarbeiter und gingen auf das „Woher nehmen“, den Generationenwechsel, Teams aus  unterschiedlichen Kulturen und die Unterschiede zwischen alten und jungen Pflegenden ein.

 

Nicht nur personelle sondern auch technische Herausforderungen werden die Zukunft gestalten.

 

Unter dem Schlagwort Altenpflege 4.0 sprach Prof. Dr. Dietmar Wolf über die Revolution des Pflegealltags durch die Technik sowie Anforderungen und Möglichkeiten. Pflegen wir noch oder programmieren wir schon zeigte Vitali Heidt am Beispiel des Vorbildes Japan auf und Prof. Dr. Wolf stellte die „Player der Zukunft“ vor. Zum  Abschluss referierten Reinhold Gutmann und Bernd Klein, Limburger Hof, über technische Hilfen zur Unterstützung von aktivem Leben.

 

Olaf Sehlbach, Steffen Krakhardt und Petra Polk gaben Tipps von Profis an Unternehmer: Die Finanzierung von Best Practice mit entsprechenden Netzwerken.

 

Unter „Fit für die Zukunft – Unser Fundament ist Wissen! Generalistik im Für und Wider“ referierte Elisabeth Scharfenberg, MdB Bündnis 90/Die Grünen über die zukünftige Pflegeausbildung, Prof. Dr. Bensch, kath. Fachhochschule Mainz und Mitglied der rheinland-pfälzischen Pflegekammer, zeigte die Möglichkeiten der Unterstützung durch die Pflegwissenschaft auf und Prof. Dr. Schlegel, Rechtsmediziner beleuchtete die Generalistik und interpretierte das Recht.

 

Nach den Referaten erfolgte eine lebhafte Diskussionsrunde.

Weltkindertag 2017

Andrang am ARV-Stand

28.09.2017 khm - Der diesjährige Weltkindertag fand am 28.09.2017 bei gutem Wetter vor dem Bürgerhaus Griesheim (Saalbau) mit 10 teilnehmenden Organisationen statt. Organisiert wurde der Weltkindertag vom IB (Internationaler Bund) und Elsbeth Sünbold.

 

Ein Zauberer lockte das Kinderpublikum an und diese konnten nach der Show selbst einige Zaubertricks auf der Spielfläche ausprobieren. Die Teilnehmer konnten sich an Kaffee, Tee und Kuchen laben und die Kinder hatten zahlreiche Abwechslung bei verschiedenen Aktivitäten, wie z.B. Geschicklichkeitsspiele beim IB, Buttonprägung beim Kinderschutzbund (DKSB),  Baumstammsägen beim Kinderhaus, Schmökern bei der Bücherei usw. Die Organisation „Balance“ beriet über gute Ernährung und verteilte köstliche Äpfel und Ernährungsbroschüren.  Am ARV-Stand lernten die Kinder das richtige Anlagen von Verbänden im Handbereich.

 

Klaus Weißer und Patrick Hofmann hatten zeitweise leichte Stresssituationen, um den Andrang der Kinder zufrieden zu stellen, die jedoch geduldig warteten.

Kompetenzaktivierung und -entwicklung in der Pflege

Podium der Talkrunde (V.l.n.r.) Dr. Larsen, Thomas Rehbein, Ivonne Dintelmann, Inka Kinsberger, Prof. Dr. Höhmann, Kerstin Hagmann, Jennyfer Adami-Burke, Mechthild Plümpe, Andreas Schmidt

27.09.2017 khm - Das Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, hatte auf dem Campus Westend zu der Ganztags-Veranstaltung „Kompetenzen entwickeln im Arbeitsprozess“ eingeladen, an der ca. 50 geladene Gäste sowie der Geschäftsführer des Allgemeinen Rettungsverbandes Frankfurt teilnahmen.

 

Die Veranstaltung stellte die Ergebnisse des Forschungsprojektes AKiP (Arbeitsprozessintegrierte Kompetenzaktivierung und  –entwicklung in der Pflege) vor. Es bestand die Möglichkeit mit den Forschungs- und Praxispartnern ins Gespräch zu kommen, Anregungen für das eigene Tätigkeitsfeld zu erhalten und die eigenen Erfahrungen in die Diskussion einzubringen.

 

Nach der Begrüßung durch Frau Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink, Goethe-Universität, die die Universität darstellt, überbrachte Franz Wagner vom Deutschen Bundesverband für Krankenpflege (DBfK) und Präsident des deutschen Pflegerats das Grußwort zur Veranstaltung. Er betonte, dass nach den jetzigen Bundestagswahlen die Politik nun auf die schlechte Pflegesituation reagiert und es zu einer sichtlichen Verbesserung führt. Im Anschluss stellte Frau Dr. Christa Larsen, Institut für Wirtschaft, Arbeit und Soziales (IWAK) das Programm vor, das als Grundlage 3 Sektoren der Pflege hatte: Klinik, Stationäre und Ambulante Pflege. Sie bemerkte: „Pflege nicht eins“. Den konzeptionellen Rahmen für die Kompetenzentwicklung im Arbeitsprozess erarbeitete das Team von Frau Professor Dr. Ulrike Höhmann, Lehrstuhl für multiprofessionelle Versorgung chronisch kranken Menschen, von der Private Universität Witten/Herdecke (PUWH). Oliver Lauxen, IWAK, und Laura Schwarz (PUWH) gaben die Ergebnisse der Erprobung bekannt. In einer nachfolgenden Talk- und Diskussionsrunde erklärten die begleitenden Wissenschaftler, Pflegedirektoren, Pflegeeinrichtungsleiter die Kompetenzentwicklungen im Krankenhaus, im ambulanten Pflegedienst und der stationären Langzeitpflege unter der Moderation von Prof. Dr. Höhmann und Dr. Christa Larsen.

 

Der demographische Wandel zwingt die Verantwortlichen der Pflegeinrichtungen auch zur Qualifizierung von Resourcen im Pflegedienst.

22.083 Stunden Häusliche Pflege und Hauswirtschaftliche Versorgung

18.09.2017 khm - Im Jahr 2016 hat das ARV-Sozialzentrum Frankfurt insgesamt ca. 184 Pflegebedürftige versorgt und Angehörige beraten. Die Versorgung erfolgte nach ärztlichen Verordnungen (Sozialgesetzbuch V, SGB V), Pflegeversicherung (SGB XI), Aufträgen von Sozialhilfeträgern (SGB XII) sowie privaten Aufträgen.

 

Die Beratungen erfolgten allgemein zu Fragen im Rahmen des SGB XI oder speziell bei Bezug von Pflegegeld bzw. zu Antragsstellungen für die Pflegeversicherung oder zu Möglichkeiten einer rechtlichen Betreuung.

 

52 installierte Hausnotrufgeräte des ARV gaben den Senioren oder Kranken ein sicheres Gefühl alleine zu Hause zu sein. In einigen Fällen wurden Notrufe gesendet, die dann ein Eingreifen vor Ort,  Benachrichtigung des Ärztlichen Notdienstes oder die Alarmierung eines Rettungswagens mit Fahrt ins Krankenhaus erforderten. Hierzu unterhält der ARV einen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst.

 

Unser Dank gilt den 20 hauptamtlichen Mitarbeiter/innen, davon 10 in Teilzeit,, die tagtäglich 61 Kranke, Behinderte und Senioren pflegen und mit hauswirtschaftlichen Diensten dazu beigetragen haben, dass diese ein Leben in Würde, in den eigenen vier Wänden, verbringen konnten.

 

Wir danken allen Patienten für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit.

 

Das neue Jahr 2017 hat begonnen und wir sind voller Hoffnungen, Erwartungen und Wünschen, dass sich unsere Vorstellungen realisieren.

 

Geschäftsführung und Pflegedienstleitung des Allgemeinen Rettungsverbandes Frankfurt wünschen allen Mitarbeiter/innen, Förderern, Gönnern, Behörden und allen, mit denen wir zum Gelingen unserer Aufgaben und Ziele zusammen gearbeitet haben, für das Neue Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg.

 

Falls Sie unser Team haupt- oder ehrenamtlich unterstützen möchten, so rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin. Wir freuen uns auf Sie!

Stadtteilfest Frankfurt-Gallus

Kinderkarussell und ARV-Dienstfahrzeug

10.09.2017 khm - Am 09. und 10. September war die Frankenallee einseitig für das Stadtteilfest gesperrt. Auf beiden Seiten der Straße wurde ein buntes musikalisches und lukullisches Programm sowie Show­darbietungen geboten.  So bunt wie das Programm waren auch die Festbesucher, die aus vielen Teilen der Erde kamen. Unter dem Motto „Vielfalt statt Einfalt“ stellten sich auch in diesem Jahr Vereine, Geschäfte, Kirchengemeinden und Institutionen aus dem Gallus-Quartier  vor. Organisatoren des Stadtteilfestes waren der Vereinsring Gallus und die ABG Holding, die Eigentümer und Vermieter naheliegender Häuser ist.

 

Mehrere hundert Menschen nutzen das schöne Wetter und schlenderten über die Frankenallee, die zwischen Kriegk- und Fischbachstraße auf mehrere hundert Meter gesperrt war. Der Oberbürgermei­ster Peter Feldmann besuchte  als Schirmherr das Fest. Auch Ihre Hoheit, die Apfelweinkönigin, war mit dem Frankfurt-Sachsenhausen- Original „Frau Rauscher“ unterwegs (Rauscher ist gärender neuer Apfelwein, das Frankfurter Pendant zum „Federweißer“ aus Weintrauben).

 

Für jede Musikrichtung war etwas dabei:  Rock- und Popsongs einer Coverband, Countrymusik , HipHop Beats und „Gerry the Voice of Elvis“ coverte in ehemaliger amerikanischer Militäruniform neben Cadillacs und Militärfahrzeugen des Elvis Presley-Klubs den legendären Sänger, bei dem Mädchenherzen in vergangenen Jahrzehnten dahin schmolzen.

 

Auch das lukullische Angebot war vielfältig: Deutsches Gegrilltes, Kaffee mit einer reichhaltigen  Kuchentheke , indisches und afrikanisches Essen, exquisite Speisen wie Tomaten-Tartar mit Büffel-Mozzarella auf Zucchini-Carpacchio sowie Yellowfin-Tuna mit Sesam-Koriander-Kruste wurden  am Stand des Jugendhauses angeboten

Für die Jugend hatte der Sportkreis Frankfurt eine Kletterwand, Kistenstapel und Basketballständer errichtet.

 

Der ARV Frankfurt informierte mit einem Informationswagen über seine Hauskrankenpflege und hauswirtschaftlichen Leistungen und beriet Interessierte über Pflegeversicherung und ärztliche Verordnungen. Außerdem leistete der ARV-Sanitätsdienst bei Verletzungen Erste Hilfe, wie z.B. Schürfwunden, Schnitt- und Stichverletzungen, Fremdkörper (Glas) in der Hand und einer Sturzverletzung (Knochenbrüche, Nervenschädigung). Im letzten Fall musste der Rettungswagen alarmiert werden.

 

Um im Notfall schnelle, lebensrettende Hilfe auf der langen Festmeile zu ermöglichen, wurde das Sanitätsfahrrad eingesetzt. 

Griesheimer Mainuferfest

Uta Endreß /Stadtteil-Historikerin; Jörg Winterling /Vereinsring-Vorsitzender; Prof. Dr. Zimmer MdB /CDU; Frank Mohr /Wahlkreisbüro Prof. Dr. Zimmer, Klaus Weißer / ARV

20.08.2017 khm - Das 30. Griesheimer Mainuferfest fand am 19. und 20. August am Mainufer, unter der Federführung des Vereinsringes, statt. 19 Vereine, Organisationen, Fördervereine, Kirchengemeinden, Hilfsorganisationen und der ARV-Pflege- und Sanitätsdienst nahmen teil. Der Verein “Waldwerk“ informierte über Bienen, die Nasebaern zeigten einen Schautanz, der Ziehharmonika-Verein „Heiterkeit“ gab Kurzkonzerte, der Athletik-Sport-Verein zeigte das Können im Ringen und die Turnerschaft zeigte das Schauturnen. Auch für die Kinder trug die Fahrt mit dem Kinderkarussell, eine Hüpfburg und eine Wurfbude zur Belustigung bei. Bei Kaffee und Kuchen, Wurst- und Fischbrötchen, Steaks, alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken feierten Alt und Jung. Das Fest wurde am Samstagabend mit einem Feuerwerk beendet,  Auch der Wettergott spielte an diesem Wochenende mit und schickte lediglich einen kurzen Schauer zur Abkühlung.

 

Der ARV Frankfurt informierte über den Pflegedienst und Hausnotruf und führte Erste-Hilfe-Leistungen durch. Derzeitige und designierte Bundes- und Landespolitiker von CDU und SPD besuchten den ARV-Infostand.

33. Zehntscheunenfest in Alt-Praunheim

Oberbürgermeister Peter Feldmann (re.) und Polizeihauptkommisar Homeier (li.) eingerahmt von 2 ARV-Helfern

06.08.2017 khm - Vom 4. – 6. August wurde vom Bürgerverein Praunheim, um die Zehntscheune herum und entlang der Graebestraße, gefeiert.

 

Pünktlich am Freitag um 18 Uhr, startete  die Standeröffnung und zeitgleich das Offene Singen. Um 20 Uhr begann die Live-Musik mit der Cover-Band „fullstop“, mit einem bunten Gesangsprogramm für Jung und Alt.. Bis gegen 2 Uhr lief die Party, bei der reichlich Getränke flossen und so manches verspeist wurde. Die zahlreichen Verkaufsstände boten vom Steak, über Kartoffelpuffer, chinesische Gerichte, Crepes, Bratwürste verschiedener Art, Pizzen, für jeden Geschmack und Zeitpunkt etwas an. Äppelwoi (Apfelwein), das Frankfurter Nationalgetränk – pur oder süß /sauer gespritzt-, Sekt, Bier, Wein und nichtalkoholische Getränke flossen in Strömen.

Am Samstag war um 15 Uhr Kaffee und Kuchen angesagt oder man konnte sich an etwas Deftigem von den Standdarbietungen des Vortages laben. Ab 17 Uhr spielte der Drehorgelmann Hans-Peter Schwengler auf und ab 19.30 Uhr rockten die Runzelrocker die Bühne, mit Musiktiteln der 60er, 70er und 80er Jahre. Songs der Spider Murphy Gang, Beatles, Rolling Stones bis CCR und Brian Adams gehörten zu dem Repertoire.

 

Am Sonntag, dem 6. August, konnte man um 10 Uhr den Gottesdienst besuchen und im Anschluss, ab 11.15 Uhr begann der Frühschoppen mit der renommierten Band „Würzburger Main-City-Stompers“ mit einer Mischung aus Dixieland, Swing und Klassikern aus dem Musicalbereich.. Ab 15.30 Uhr gab es ein Kinderprogramm mit kreativen Kinderspielen und um 16 Uhr trat Walter Bayerlein mit dezenter Dinner-Musik, mit Gesangsbegleitung, bis zu heißer Rockmusik mit der E-Gitarre auf.

 

3 Tage volles Programm war auch für die Helfer des ARV Frankfurt, die zahlreiche Hilfeleistungen hatten, bis in die frühen Nachtstunden anstrengend. Einmal musste der Rettungswagen alarmiert werden, ansonsten konnte die kleinen Unfälle vor Ort versorgt werden: Schürfwunden, Schnittverletzungen und geringfügige Brandverletzungen. Ein Mann, dem eine Wespe ins Ohr gekrochen war, wurde ins nahegelegene Krankenhaus verwiesen. In Absprache mit der Polizei wurde der Liegendtransporter quer in die Graebestraße gestellt, um die Festmeile zu schützen.

 

Hauptsächlich Jungen interessierten sich für die Inneneinrichtung des Liegendtransportwagens (LTW) in dem auch die Erste-Hilfe-Leistungen durchgeführt wurden. Der LTW dient auch als fahrbare Unfallhilfsstelle.

 

Besonders freuten sich die ARV-Helfer über den Besuch des Oberbürgermeisters Peter Feldmann, des Polizeivizepräsidenten Dr. Walter Seubert, des Bundestagskandidaten Dr. Oliver Strank, den „Polizisten vor Ort“, Herrn PHK Homeier sowie zahlreicher andere Besucher am Einsatzfahrzeug.

Zwei Gedichte einer Kundin des ARV-Frankfurt

04.08.2017 kf - Im Rahmen der Aufgaben in der Häuslichen Krankenpflege und den Mobilen Sozialen Hilfsdiensten lernen ARV-Helfer Menschen kennen, die bis ins hohe Alter sehr aktiv und kreativ sind. Dies zu unterstützen und zu förden ist dem ARV und seinen Helfern ein wichtiges Anliegen.

 

Eine ARV-Kunden gestattete uns die Veröffentlichung von zwei Gedichten, die uns zum Schmunzeln gebracht haben und die ein schönes Beispiel ebendieser Kreativität sind.

 

Welch´ eine Wonne
Ich bin wie ein alter Wein.
Ich fühl mich täglich besser!
Wie könnt ich sonst so fröhlich sein,
in meiner Gefühle Fässer?
Ich gluckse zufrieden vor mich hin,
in einer guten Flasche!
Und bin ich erst im Glase drin,
kann der Genießer sicher sein,
dass ich ihn überrasche!
Von Liselotte B., 87 Jahre, ARV-Frankfurt- Kundin (anno 2014)

 

Über die Dinge des Lebens lieb ich zu schreiben.
Ich liebe es auch bei der Wahrheit zu bleiben;
Die ist zwar nicht immer angenehm,
aber es ist doch ziemlich bequem.
Es ist der Stoff in entsprechendem Ton
Für die allerbeste Kollektion.
Nur wer alt wird kann es empfinden,
wenn alle Illusionen schwinden;
Wenn vor unserem Auge der Vorhang fällt,
erkennst Du die Welt,
wenn Du in den Gesichtern liest
und zugibst, dass Du die Wahrheit siehst!
Wenn Du ihnen den Rücken drehst
Und Du Deinen eigenen Weg gehst.
Dann bist Du nur noch ein Objekt,
nach dem man sich die Finger leckt:
Eine recht willkommene Beute
Für dummes Geschwätz noch dümmerer Leute.
Von Liselotte B., 87 Jahre, ARV-Frankfurt- Kundin (anno 2013)

Schifffahrt für Senioren, Kranke und Behinderte

Die „Wikinger“ auf „Großer Fahrt“

26.07.2017 khm - Wie jedes Jahr fand auch in diesem Juli wieder die Schifffahrt für Senioren. Kranke und Behinderte statt. Einige Großeltern brachten auch ihre Enkelkinder mit. Das Personenschiff „Wikinger“ legte um 14 Uhr vom Bootssteg in Frankfurt Griesheim ab.  Mainaufwärts fuhren die ca. 100 Teilnehmer in Richtung Gerbermühle, vorbei  an vielen Frankfurter Sehenswürdigkeiten. Bei Kaffee und Kuchen, mit musikalischer Elektroorgel-Begleitung durch den Pfarrer, tauschten sich Bekannte  an den Tischen gegenseitig aus.  Die beiden ARV Pflegekräfte unterstützten beim Anreichen von Getränken und Kuchen für die Behinderten und waren Ansprechpartnerinnen für die mitgereisten ARV Kundinnen und Kunden. Nach der Kaffeetafel wurden Liederbücher ausgetauscht, so dass man die altbekannten Lieder mitsingen konnte.  Besonders das Lied „Die Gedanken sind frei…“ mit dem Text „Die GETRÄNKE“ sind frei..“ wurde laut mitgesungen. Bei Gesprächen, Essen, Trinken und Singen wurde manche Behinderung vergessen und die Teilnehmer der Schifffahrt gingen um 17 Uhr wieder vom Schiff. Schiffsbesatzung, ARV Helferinnen, Kirchen- und Heimmitarbeiter/Innen halfen den Behinderten sicher beim An-Land-Gehen und Einsteigen in bereitstehende Transportfahrzeuge. Frohgemut sagten einige Teilnehmer/Innen: „Wir sind nächstes Jahr wieder dabei und freuen uns schon jetzt darauf!“

 

Nach tagelangem Regen und düsteren Wolken lachte die Sonne zeitweise vom Himmel und die Temperaturen lockten Gehfähige auf das „Sonnen“-Oberdeck des Schiffes.

Einladung zur Schifffahrt
Einladung zur Schifffahrt
CSA_Krankenschifffahrt201707267EL_V01A_m[...]
PDF-Dokument [170.9 KB]

Dr. Bernadette Weyland zu Gast beim Griesheimer Sommergespräch

Frau Dr. Weyland (sitzend) notiert die Anregungen der Teilnehmer und Markus Wagner (stehend) koordiniert die Fragenden

21.07.2017 khm - Am 21. Juli begrüßte Markus Wagner, stellv. Vorsitzender CDU Griesheim und Fraktionsvorsitzender im Ortsbeirat 6, die designierte Frankfurter Oberbürgermeisterin Dr. Bernadette Weyland und die Teilnehmer des Sommergesprächs, im Saalbau Griesheim. Markus Wagner stellte den bisherigen Werdegang von Frau Dr. Weyland vor, die Verbesserungsmöglichkeiten in der Stadt Frankfurt aufzeigte, die sie nach ihrer Wahl zur Oberbürgermeisterin umsetzen möchte. Da auch viele Kommunalpolitiker anderer Parteien an dem Sommergespräch teilnahmen, entstand ein reger Gedankenaustausch mit gemeinsamen Lösungswegen. Frau Dr. Weyland betonte, dass ihr die Entwicklung unseres Landes und unserer Stadt am Herzen liegt und gemeinsame Wege mit der Politik gefunden werden müssen.

 

Tenor des Sommergespräches war: Die Stadt Frankfurt am Main ist eine Stadt voller Chancen!

 

Die Gespräche waren auch für den teilnehmenden Vorsitzenden des Allgemeinen Rettungsverbandes sehr interessant für zukünftige Planungen.

Fest der Nachbarn

Bei herrlichem Wetter erlernen Kinder das Schachspiel

29.06.2017 kw - Wie auch letztes Jahr, fand das Fest der Nachbarn in der Kiefernstraße / Waldschulstraße auf der großen Wiese statt. Veranstalter war das Quartiermanagement vom Internationalen Bund – Aktive Nachbarschaft. Es gab ein großes internationales Buffet, das von vielen Griesheimer Nachbarn zusammengestellt wurde. Zur Unterhaltung wurden eine Reihe von Kleinkunstdarbietungen, Federballspiele, Fußballspiele, Schachspiele, Kinderschminken und Kreativangebote für Kinder und Erwachsene angeboten. Hinzu gab es eine Theatervorstellung und eine Zumba- Mitmach-Aktion. Leider spielte das Wetter anfangs nicht mit und es regnete in Strömen. Nach etwa 45 Minuten Dauerregen zeigte sich die Sonne am Himmel und das Fest konnte mit einer leichten Verspätung beginnen. Gefeiert wurde von 15 Uhr bis 19 Uhr.

 

Den Sanitätsdient übernahm wie jedes Jahr der Allgemeine Rettungsverband Frankfurt. Glücklicherweise gab es keine Vorfälle oder Verletzungen.

Sommerfest der Anna-Schmidt-Schule

Ein Anziehungspunkt für Kinder: Die Hüpfburg

10.06.2017 khm - Am 10.06.2017 veranstaltete das Gymnasium der Anna-Schmidt-Privatschule das diesjährige Sommerfest in Frankfurt-Nieder Erlenbach. Unter dem Motto „Rund um die Glauburg“ gab es ein umfangreiches Fest- und Bühnenprogramm. Die Schüler betreuten mit den Eltern und Lehrern einen Budenbetrieb mit Kaffee und Kuchen, Getränken, verschiedenen Würstchen und Steaks mit Brötchen, Tombola-Losverkauf und einen Kunstausstellung. Das Schulorchester und Schüler-Solisten boten einen gelungenen Rahmen des Festes. Auch die Aufführungen zweier Kurzmusicals „Löwenherz“ und „Rocky Horror Holiday“ führten die Schüler der Klassen 5 und 6 sowie 7 bis 9 auf. Die Verabschiedung des pädagogischen Leiters, Herrn Uwe Stein, und der Schüler der Klassen 9 c, d und e fanden regen Beifall.

 

Der ARV Frankfurt übernahm die sanitätsdienstliche Betreuung der Veranstaltung. 3 kleine Verletzungen konnten fachmännisch versorgt werden.

Das rote Staffelholz 24 Stunden in Bewegung

Vor Ort an der Laufstrecke am Mainufer: Der ARV Sanitätsdienst

13.05.2017 kw - Bereits im zweiten Jahr in Folge fand am 13.05.2017 der 24 Stunden-Lauf am Griesheimer Mainufer statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Quartiersmanagement Griesheim, dem Internationalen Bund und dem Athletik-Sportverein.

 

Die Idee dahinter ist einfach: 24 Stunden sind am Mainufer ununterbrochen Läufer unterwegs, deren Aufgabe es ist, das rote Staffelholz in Bewegung zu halten.

 

Eröffnet wurde der Lauf am Samstag um 12 Uhr von der Kinderabteilung des Athletik-Sportvereins Griesheim. Die jungen Ringer, zwischen fünf und elf Jahren, sind die ersten drei Stunden gelaufen. Der ARV Frankfurt war wie letztes Jahr mit einem Sanitätshelfer vor Ort. Glücklicherweise gab es an den zwei Tagen keine Verletzungen.

Wer entscheidet über ärztliche Maßnahmen oder persönliche Angelegenheiten wenn ich es nicht mehr kann?

14.04.2017 kf - Die Patientenverfügung und die Vorsorgevollmacht sind wichtige Formulare, die Sie unbedingt nutzen sollten. 

 

Durch eine Patientenverfügung kann man vorab entscheiden was geschehen soll, wenn man selber krank und nicht mehr in der Lage ist eigene Entscheidungen zu treffen.

 

Mit einer Vorsorgevollmacht bevollmächtigt man eine andere Person, im Falle einer Notsituation alle oder bestimmte Aufgaben zu erledigen.

 

Der ARV empfiehlt die Formulare unabhängig des eigenen Alters auszufüllen und somit zu verhindern, dass Ihr Wille anhand früherer Äußerungen ermittelt werden muss und ggf. Entscheidungen durch einen Arzt getroffen werden, die nicht in Ihrem Sinne sind.

 

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) informiert auf einer neu gestalteten Homepage über die unterschiedlichen Verfügungen und stellt Vordrucke und Textbeispiele bereit:

 

Link zur Homepage des BMJV

ARV-Sanitätsdienst bei Kostümsitzung, Kinderfasching, Kinderdisco und Rosenmontagsumzug

Ca. 500 Kinder und Erwachsene schlängelten sich durch Griesheim

Februar 2017 khm - Bei vielen Faschingsveranstaltungen verschiedener Vereine, an denen Jung und Alt teilnahmen, gewährleistete der ARV Frankfurt die sanitätsdienstliche Betreuung.  Bei dem Rosenmontagsumzug wurde von der Branddirektion Frankfurt die erforderliche Anzahl von Ersthelfern und Einsatzfahrzeugen vorgeschrieben. In Zusammenarbeit mit der Polizei  sicherte der ARV den Umzug und stellte den Sanitätsdienst sicher.

Kinder-Disco für Klein und Groß

Frankfurter Kinderprinzenpaar

27.02.2017 khm  - Viel Spaß gab es bei der Kinderdisco des Karnevalsvereins „Nasebaern“ , im Bürgerhaus Griesheim. Etwa 500 Eltern, Großeltern, Erzieherinnen mit Kindern aus Hort und Kindertagesstätten sowie nahmen an Karaokegesängen, diversen Spielen und Kostümprämierungen teil, bzw. lauschten ihrem Hitwunsch des Lieblingsinterpreten. Auch die weiblichen Begleitpersonen tanzten rege mit den Kindern von 14.30 bis 19 Uhr. Einer der Höhepunkte war auch der Besuch des Frankfurter Kinderprinzenpaares Prinz Leon I. und Prinzessin Lorena I. die in gekonnten Versen die anwesenden Narren begrüßten. Der ARV Sanitätsdienst kam einmal zum Einsatz und der Rettungswagen musste gerufen werden.

Fastnachtsumzug der Griesheimer Kinder- und Jugendeinrichtungen

Aufstellung des Fastnachtsumzuges

27.02.2017 khm - Pünktlich um 14.11 Uhr startete der Fastnachtsumzug mit ca. 500 – 600 Kindern und erwachsenen Begleitpersonen. Munter bewegte sich der „Faschingswurm“ unter großer Teilnahme der Bonbons und Popcorn werfenden Bevölkerung etwa 3 Stunden durch Griesheim. Es wurde auf der Straße getanzt , denn auch die musikalische Begleitung fehlte nicht.

 

Die Organisation lag bei dem Internationalen Bund als Veranstalter. Die Feuerwehr Frankfurt hatte für die Dauer des Umzuges 2 Sanitätshelfer und eine Unfallhilfsstelle vorgeschrieben. Dies wurde durch ein ARV-Einsatzfahrzeug am Zuganfang (hinter der Polizei) und Zugende (ARV-Liegendtransporter mit vorgeschriebener Zusatzausrüstung) sichergestellt. Eine Hilfeleistung erfolgte nicht.

Kinderfasching der katholischen Kirchengemeinde

Das Bühnenprogramm begeisterte alle

26.02.2017 khm - Von 15.11. bis 18 Uhr fand im Josefshaus der diesjährige Kinderfasching statt. Auf der Bühne regten Animateure die Kinder zum Mittanzen und zu Spielen an. Es ging lustig und laut zu und alle hatten großen Spaß. Der ARV stellte den Sanitätsdienst sicher. Es erfolgte keine Hilfeleistung.

Kostümsitzung des Griesheimer Karneval-Club (GKC) „Die Nasebaern“

Frankfurter Prinzenpaar Patrick I und Angie I.

11.02.2017 khm - Ein reichhaltiges Unterhaltungs-programm bot der GKC im vollbesetzten Bürgerhaus. Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm beinhaltete Abwechslung mit Büttenreden, Schautanz, Männerballett, Gardetänze, Play-Back-Shows und vielem mehr.

Online? – Aber sicher! 2.0

Dr. Walter Seubert, PolizeiVizePräsident Frankfurt eröffnete die Versammlung

09.02.2017 khm - Unter obigem Thema veranstaltete die Gesellschaft Bürger und Polizei Frankfurt am Main, am 09.02.2017 , Vorträge zur Internetkriminalität, im Polizeipräsidium Frankfurt.

 

4 Referenten trugen zu folgen Themen vor:

  • (Richtiges) Verhalten im Internet
    Herr Hantschmann (Polizei Frankfurt)
  • Onlinebanking – aber sicher
    Herr Lexa (Frankfurter Sparkasse)
  • Soziale Medien
    Frau Marschall (Polizei Frankfurt
  • Die Polizei im Internet der Dinge
    Herr Reinhold (Landeskriminalamt Hessen)

Die Vorträge waren besonders wichtig für den Allgemeinen Rettungsverband Frankfurt zum Schutz und Information der Gepflegten und der Mitarbeiter im Pflegedienst, die mit sensiblen Daten arbeiten und Bankgeschäfte Online tätigen. Auch im Rückblick zu den bereits berichteten Trickbetrügereien bei Gepflegten war dies eine wichtige Fortbildung. Der Geschäftsführer des ARV Frankfurt gGmbH, gleichzeitig auch Seniorensicherheitsbeautragter für Frankfurt-Griesheim, nahm an der Veranstaltung teil.

 

Informationen bei:

Polizei Hessen: https://www.polizei.hessen.de/Praevention/

Neujahrsempfang Ortsbeirat 6

Rede des Oberbürgermeisters Peter Feldmann

23.01.2017 khm - Beim Neujahrsempfang des Ortsbeirates 6 (Ortsbeirat 6 - Frankfurter Westen: Goldstein, Griesheim, Höchst, Nied, Schwanheim, Sindlingen, Sossenheim, Unterliederbach, Zeilsheim) gab es einige Premieren. Die neu gewählte Ortsvorsteherin Susanne Serke begrüßte das erste Mal die ca. 200 anwesenden Gäste, besonders den ersten Bürger der Stadt Frankfurt Stephan Siegler (Stadtverordnetenvorsteher) und den Oberbürgermeister und Dezernenten für die westlichen Vororte Herrn Peter Feldmann, die beide Grußworte des Magistrats und der Stadt Frankfurt überbrachten.

 

Nach der den Grußworten wurden viele nette Gespräche mit den anwesenden Ortsbeiratsmitgliedern, Akteuren aus Wirtschaft, Vereinen, Hilfsorganisationen, etc. geführt und ein kurzweiliger Abend in angenehmen Rahmen genossen. Vom ARV-Frankfurt  nahm der Vereinsvorsitzende teil.

 

Wir freuen uns auf die Herausforderungen in den kommenden Jahren und die erfreuliche Zusammenarbeit mit den Mitgliedern im Ortsbeirat.

 

Weitere Informationen bei frankfurt-live.com.

Adventsfenster-Spende

Helle Isenbart (mit Scheck) im Kreise der Kinder und Betreuer

17.01.2017 khm - Am 17.01. durfte die Initiatorin des „Alt Griesheimer Adventsfensters“, Helle Isenbart, die Adventsfenster-Spenden in Höhe von 1000 € an das KINDERHAUS GRIESHEIM überreichen!

 

Sie richtete vielen lieben Dank an alle Beteiligten fürs Fensterschmücken, Bewirten und Spenden, aus. ❤ An der Adventsfenster-Aktion beteiligte sich auch der ARV Frankfurt am 16.12.2016 (ARVaktuell berichtete darüber).

Staatssekretär Karl-Josef Laumann war Gast beim CDU-Neujahrsempfang im Frankfurter Westen

Staatssekretär Laumann bei der Neujahrsansprache

10.01.2017 khm - Der Staatssekretär im Bundesgesundheits-ministerium und Bevollmächtigte der Bundesregierung für Patienten und Pflege, Karl-Josef Laumann, war der prominente Gast beim traditionellen Neujahrsempfang der CDU im Frankfurter Westen 2017.

 

Der Neujahrsempfang fand am Dienstag, den 10. Januar 2016, um 19 Uhr in der Stadthalle Zeilsheim statt. Die Begrüßung erfolgte durch die Zeilsheimer CDU-Vorsitzende Claudia Wesner und dem örtlichen Landtagsabgeordneten Uwe Serke. Ebenfalls begrüßte der Frankfurter Stadtkämmerer und CDU-Kreisvorsitzende Uwe Becker sowie der Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Matthias Zimmer die ca. 200 Anwesenden. Zudem waren zahlreiche weitere CDU-Mandatsträger aus Europa, Bund, Land und von der kommunalen Ebene, die Junge Union Frankfurt-West und viel Prominenz aus dem Vereinsleben und der Wirtschaft zugegen.

 

In seiner Neujahrsansprache referierte der Staatssekretär über „Wohin steuert Deutschland und Europa?“, in deren Anschluss es Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen mit den anwesenden Mandatsträgern gegeben hat.

 

Als Betroffener der Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz III) nahm der Geschäftsführer des Allgemeinen Rettungsverbandes Frankfurt gGmbH in der Veranstaltung teil.

 

Siehe auch: Frankfurt-Live - Das Gesellschaftsmagazin